e8-graph;

Einfache Mnemotechniken

Inhaltsverzeichnis


  1. Tipps um sich an Namen, Daten und Zahlen zu Erinnern

  1. Gedächtnis & Lernen - Inhaltsverzeichnis




Tipps um sich an Namen, Daten und Zahlen zu Erinnern

Das Verlegen der Schlüssel, eine plötzliche Oriebtierungslosigkeit oder das vergessen von Namen, Nummern oder Daten – das dass Gedächtnis einmal nicht funktioniert, hat fast jeder schon einmal erlebt. Gegen so einen partiellen Gedächtnisverlust gibt es verschiedene Strategien ...

Namen

Sehr viele Menschen haben Probleme damit, sich Namen zu merken – es fehlen dann oft die für eine Assoziation wichtigen Bilder im Kopf. Der Moment der in der Regel darüber entscheidet ob ein Namen behalten wird, ist der wen wir diesen zum ersten mal hören. Oft hört man nicht richtig hin, versteht den Namen nicht richtig (vor allem am Telefon) oder man ist durch weitere Vorstellungen abgelenkt.

Mit folgenden Tricks kann man seinem Gedächtnis auf die Sprünge helfen.



Man sollte sich sich nicht darauf verlassen das ein Name einfach so gemerkt wird – diese müssen wie Vokabeln öfter wiederholt und verwendet werden um im Gedächtnis verankert zu bleiben. Entscheidend ist die genaue Beobachtung des Gegenübers, also das sich Beschäftigen mit der Person (dem sammeln verschiedener Eindrücke die mit dem Namen verbunden werden können).


[zum Index]


Zahlen und Daten

Bspw. Geburtsdaten, Kontonummer, Telefonnummern oder die eigene Autonummer



Das Kurzzeitgedächtnis ist nur in der Lage, etwa 7 Informationen gleichzeitig aufzunehmen – daher ist es bei längeren Zahlenreihen wie der Kontonummer oder ähnichen schnell überfordert. überlisten kann man diese Aufnahmeschwelle bspw. indem man die Informationen so gruppiert das ein “Speicherplatz“ von einer zwei- oder dreistelligen Zahl belegt wird.

Aus 014375892179 wird so bspw. 01/437-758-21-79 und wird nicht nur leichter lesbar sondern auch leichter merkbar. Wird den so gruppierten Zahlen dann noch ein Rhythmus gegeben, fällt das Erinnern noch leichter.


[zum Index]


Sich an etwas erinnern, das einem „auf der Zunge liegt“

Jedem ist es schon einmal etwas auf der Zunge gelegen aber einfach nicht mehr eingefallen. Passiert das wieder mal, kann man folgendes versuchen:

Schaffen Sie Assoziationen und bildliche Vorstellungen zum dem gesuchten Begriff oder Namen, d.h. sich die Person, den Ort oder die Figur bildlich vorstellen. Außerdem sollte man sich entspannen, denn Stress blockiert das Gehirn und man kann so nicht auf die gewünschten Informationen zugreifen.


[zum Index]


Buchstaben-Merkwort System

Das bekannteste System dieses Typs ist das bekannte Namensalphabet (Anton, Berta, Cäsar, Dora, Emil, Friedrich, Gustav, Heinrich, usw.), welches zum Buchstabieren schwieriger Namen gut geeignet ist.

Zum einprägen von Informationen, gibt es jedoch andere Systeme:


Bspw. das Tieralphabet - bei diesem wird jedem Buchstaben ein Tier zugeordnet (Affe, Bär, Chamäleon, Dromedar, Esel, Fisch, Gans, Huhn, Igel, Jaguar, usw.). Je nach persönlichen Interessen und Kenntnissen, kann dazu jede Art von Alphabet verwendet werden: Automarken, Blumen, Früchte, Ländernamen, Städtenamen, Rezepte, usw.

Um sich mit dem System Informationen langfristig einzuprägen, wird aus den jeweiligen Begriffen eine möglichst fantasievolle Geschichte kreiert und visualisiert.


[zum Index]


Alphabet-Methode

Bei dieser Methode bilden die einzelnen Buchstaben des Alphabetes und ein jeweils fest dazu verknüpftes Wort mit dem jeweils selben Anfangsbuchstaben, das als möglichst lebhaftes Bild vor dem inneren Auge kreiert wird, das Erinnerungsgrundgerüst für zu merkende Wörter – die zu lernenden Begriffe werden ebenfalls visualisiert und schließlich mit je einem Bild/Wort eines Buchstabens verbunden.


Umso lebendiger die vorgestellten Bilder sind und je mehr Sinne daran beteiligt werden (Geruch, Geschmack, ..), umso effektiver wird es im Gehirn verankert und dadurch kaum mehr vergessen. Kombiniert mit dem Ordnungsmerkmal (im obigen Beispiel der Buchstabe A) fällt es so leicht eine Liste von Wörtern auswendig zu lernen und entweder in der richtigen Reihenfolge wiederzugeben oder durch aufrufen eines bestimmten Buchstabens das jeweils dazu memorierte Wort.


Beispiel

Mit dem Buchstaben A wird z.B. das Wort und Bild eines Apfels verbunden. Möcht man sich nun den Begriff Liebe merken, könnte man sich bspw. Adam und Eva eng umschlungen vor einem Apfelbaum vorstellen bzw. wie beide in einen saftigen Apfel beißen. Oder für den Begriff „Schwerkraft/Gravitation“ Isaac Newton, der unter einem Apfelbaum liegend von einem herunterfallenden Apfel am Kopf getroffen wird.


[zum Index]