e8-graph;

Sprach-Lernmethoden

Verschiedene

Inhaltsverzeichnis


  1. Verschiedene Methoden und Tipps, eine Sprache zu Lernen


  2. Wichtige Faktoren & Methoden

  3. Texte mithilfe von Grammatik und Wörterbuch übersetzen

  1. Vokabeln Lernen

  1. Gedächtnis & Lernen - Inhaltsverzeichnis




Verschiedene Techniken und Tipps, eine Sprache zu Lernen

Tipp: Alles was einige Stunden vor dem zu Bett gehen gelernt/wiederholt wird, wird vom Gehirn noch einmal, quasi von selbst, verarbeitet!


Sprechen!

Dabei Fehler zu machen ist in Ordnung, besonders am Anfang macht es keinen Unterschied sich in der Zeit zu irren oder falsche Flexionen zu benutzen – solange man nur spricht! Denn kaum jemand schafft es eine Sprache auf Anhieb perfekt zu sprechen.

Das laute Sprechen (bspw. unter der Dusche) hilft einem die Aussprache zu üben und wenn man keine Ahnung hat was man sagen soll, könnte man z.B. beschreiben was man gerade tut oder sieht.


[zum Index]

Ungewohnte Laute

Viele Sprachen beinhalten natürlich auch ungewohnte Laute – diese sollten ganz besonders intensiv geübt werden! Daher sollte man so oft wie möglich laut Sätze wiederholen, in denen möglichst viele solcher Laute vorkommen.


[zum Index]

Sich Dialoge im Kopf vorsprechen

Das kann man überall tun, in den öffentlichen Verkehrsmitteln, im Stau, beim Spazieren gehen, in der Mittagspause, am Klo oder der Warteschlange im Supermarkt (Ein kompaktes Wörterbuch das man immer dabei hat, hilft einem dabei).


[zum Index]

Mit einem Muttersprachler sprechen

Es existieren oft lokale Diskussionsrunden in der Zielsprache, an welchen jeder teilnehmen kann. Einfaches Zuhören oder mitdiskutieren, kann hilfreich sein.


[zum Index]

Texte auswendig lernen

Zu Beginn bspw. einfaches Zählen, dann zählt man rückwärts und sagt schließlich das Einmaleins verschiedener Zahlen vorwärts sowie rückwärts auf. Dann folgen ganze Sätze und später komplette, auswendig gelernte Texte. Zum wiederholen des gelernten, können auch Leerzeiten wie U-Bahn Fahrten und dgl. genutzt werden.

Für Personen die fremdsprachliche Texte zwar gut laut vorlesen können, aber Probleme haben dies ohne abzulesen zu tun, empfiehlt es sich besonders ganze Texte auswendig zu lernen. Besonders solche Sätze bzw. Texte, die verschiedene grammatikalische Regeln umfassen sind wertvoll – bei bloß auswendig gelernter Grammatik müssen wahre Rechenaufgaben bewältigt werden. Ein Beispielsatz der Grammatikregeln enthält prägt sich wesentlich einfacher ein. Sich einige Modellsätze täglich einzuprägen liegt im Rahmen des möglichen.


[zum Index]

Computerprogramme

Es gibt verschiedenste Lernsoftware für den Computer oder man installiert einfach Programme, Spiele usw. in der Zielsprache. Beispielsweise existieren für den Browser von Firefox diverse Sprachpakete (Add-ons)


[zum Index]

Hörbücher

eignen sich ebenfalls gut eine Sprache zu erfahren.


[zum Index]

Musik

Die Sprachmelodie lässt sich auch gut einprägen, indem man Lieder in der jeweiligen Sprache hört und nachsingt - das reduziert den Akzent und nebenbei lernt man viele neue Vokabeln und Phrasen (Liedtexte aus dem Internet besorgen).


[zum Index]

Radiosendungen

über Internet oder per Satellitenempfang, kann man auch Radiosendungen in der jeweiligen Zielsprache empfangen. Dabei ist es nicht wichtig dass man jedes Wort versteht, ja nicht einmal dass man konzentriert zuhört. Es ist sogar besser die Radiosendung einfach im Hintergrund mitlaufen zu lassen, da man sich so an Aussprache und Betonung gewöhnt und die Fähigkeit trainiert, bekannte von unbekannten Wörtern zu isolieren.


[zum Index]

Fernsehen und Filme

Sich Fernsehsendungen und Filme in der Fremdsprache anzusehen und so zu tun als würde man bereits alles verstehen, kann einem auch helfen die Sprache zu verstehen – auch Kinder lernen eine Sprache unbewusst. Oder man schaut sich einen Film in der Muttersprache mit Untertiteln in der Zielsprache an (und umgekehrt).


[zum Index]

Lesen

Man sollte so viel wie möglich in der Zielsprache lesen: Angefangen bei Kinderbüchern, über Zeitungen und Zeitschriften.

Das lesen verbessert die Grammatik, die Rechtschreibung, den Wortschatz und das Wissen über Kultur und Sprache drastisch. So prägt man sich nach und nach immer mehr Formulierungen, Redewendungen und Satzkonstruktionen ein. Außerdem ist das lesen eine Voraussetzung um gute Texte schreiben zu können.

Häufig vorkommende Wörter sollte man im Wörterbuch nachschlagen, seltenere Wörter können mit der Zeit intuitiv aus dem Zusammenhang erkannt werden (sobald man mehr Wissen über Wortstämme und Wortbildung hat).


Bücher

Zweisprachige Bücher kaufen bzw. Bücher in der Zielsprache, die man bereits in seiner eigenen Sprache gelesen hat. Man kann die Bücher bspw. gemeinsam lesen und Wörter der beiden Sprachen miteinander verknüpfen – umso näher sich die zwei Sprachen stehen (Sprachverwandtschaft), desto leichter fällt es.

Ein kurzes und gutes Buch für den Anfang, das einfache grammatikalische Strukturen und ein simples Vokabular enthält, ist bspw. „Der Kleine Prinz“ von Antoine de Saint-Exupéry. (teilweise ist das Buch sogar gratis im Internet erhältlich)


Digitale Wörterbucher

Bieten die Möglichkeit unbekannte Vokabel schneller nachzuschlagen und erleichtern so die Arbeit mit Texten (besonders bei elektronischen Texten wie bspw. eBooks oder Nachrichten). Zudem bieten digitale Wörterbuch, im Vergleich zu den meisten gewöhnlichen Wörterbüchern, eine deutliche Abgrenzung von Wortbedeutungen, wodurch es leichter wird neue Wörter zu begreifen.


Sprachkalender

Ein Abreißkalender in der Zielsprache offenbart einem jeden Tag neue Redewendungen oder Wörter, die den Tag über auswendig gelernt werden können (an das Wiederholen denken!). Bei ausgefallenen Sprachen findet man solche Kalender oft auf dem englischsprachigen Buchmarkt.


Schnelllesen

Besonders für Anfänger ist die Technik des schnellen lesens nicht geeignet eine Sprache zu erlernen.

Stattdessen sollte man laut lesen um sich beim Sprechen zuzuhören. Bei einem schwierig auszusprechenden Wort kann es hilfreich sein, zunächst die Vokale zu extrahieren und diese dann mit kontinuierlich gesteigertem Tempo hintereinander auszusprechen. Gerade am Anfang ist das „harte“ Lesen wichtig, grundlegende Wörter und Sätze sollten gemeistert werden.

Auf fortgeschrittenen Niveau kann schnelles Lesen jedoch durchaus hilfreich und empfehlenswert sein.


Tipp

Sobald man sich beim Lesen sicher fühlt, könnte man bspw. versuchen ein grammatikalisches Lehrbuch in der Fremdsprache zu lesen. Dadurch werden nicht nur die Grundregeln wiederholt, sondern man erfährt zusätzlich auch eine Einführung in kompliziertere Aspekte der Sprache und erhält so ein klareres Bild vom Aufbau der Sprache.


[zum Index]