Küche

Reinigung und Pflege

Küchenzeile

Inhaltsverzeichnis


  1. Allgemeine Reinigungshinweise
  2. Herd und Backrohr
  3. Dunstabzugshaube

Seite 1
Seite 2 - Manuelles Geschirrspülen, Spülbecken, Geschirrspüler, Mikrowelle
Seite 3 - Kalk und Kesselstein, Pfannen und Töpfe
Seite 4 - Kochutensilien und Essgeschirr


Siehe auch: Kühlschrank, Gefrierfach und Gefrierschrank | Raumluft - Küchengerüche


Allgemeine Reinigungshinweise



[zum Index]


Selbstgemischte Reinigungsmittel

Siehe auch: Verzeichnis von Reinigungsmitteln sowie Reinigungsutensilien (Eigenschaften, Handhabung, Alternativen) | Selbstgemachter Citrusreiniger


Zutaten Zubereitung
Essigessenz, Glycerin und die Schmierseife miteinander mischen, Wasser zum Kochen bringen und in die Mischung einrühren. Zum Schluss die Kreide hinzufügen.

In einem gut verschlossenen Behälter kann das Mittel bis zu 3 Monate aufbewahrt werden.

Gut geeignet zur Reinigung des Herds.

Essig und Spülmittel im Verhältnis von ca. 1,5-2 : 1 in einem geeigneten, dosierbarem Gefäß mischen.


Allzweckreinigungsmittel

Die (zermahlenen) Seifenflocken mit Kreide und Soda gut vermischen und das Zitronenöl hinzufügen.

Gut verschlossen, kann diese Mischung leicht ein halbes Jahr aufbewahrt werden.


Zur Beseitigung von hartnäckigen Flecken sowie fettigen Ablagerungen



[zum Index]


Backofen



Herd und Backrohr


Gerade rund um die Herdplatten und im Backofen sollten Verschmutzungen immer sofort entfernt werden -
damit diese nicht einbrennen und dadurch nur mit mehr Aufwand gereinigt werden können.



Herdplatten


Gaskochfeld vor Verschmutzungen schützen

  • Um das Kochfeld des Gasherds vor Verschmutzungen zu schützen, die Fläche rund um die Brennkegel mit Aluminiumfolie matte Seite nach unten auslegen (eine Methode die auch in Restaurantküchen angewendet wird).


[zum Index]

Eingebrannte Verschmutzungen

  • Mit Backpulver, Natron (Speisesoda) oder Salz auf einem feuchtem Schwamm.
  • Die lauwarme Herdplatte mit flüssiger, grüner Seife abwischen und mit klarem Wasser Sauberwischen.
  • Kochfeld erwärmen, Backpulver bzw. Natron (Speisesoda) darauf streuen und dann mit einem groben Schwamm entlang der Rillen reiben.
  • Starke Verschmutzungen auf Herdplatten können auch mit feiner Stahlwolle (Nr. 00 oder feiner) und Geschirrspülmittel entfernt werden.
  • Angebranntes auf den Herdplatten lässt sich auch mit Kaffeesatz/Kaffeesud entfernen:

    Den Herd von groben Verschmutzungen und Flüssigkeiten säubern und auf die noch warme (aber nicht heiße) Herdplatte etwas Kaffeesatz streuen – mit einem feuchten Schwamm bzw. Tuch einreiben und später nochmal nachwischen.

  • Auf hartnäckige Verschmutzungen etwas Backpulver bzw. Natron (Speisesoda) streuen (wichtig für die Reibung) und die Kochplatte mit einer kugelförmig zerknüllten Aluminiumfolie oder einem groben Schwamm entlang der Rillen abreiben.
  • Mit Waschpulver oder event. Waschsoda: Wasser aufkochen, Waschpulver dazugeben und die Mischung auf die zu reinigen Stellen verteilen - eintrocknen lassen. Abschließend mit einem feuchten Schwamm bzw. einer Bürste wegwischen.
  • Spülmaschinentab: Die zu reinigende Oberfläche leicht befeuchten (damit sich der Tab nicht zu schnell auflöst), mit einem zur Hälfte aus der Plastikfolie schauenden Tab über die Verschmutzungen reiben (Handschuhe anziehen, Tabs sind ätzend) und abschließend mit Wasser abwischen.


[zum Index]

Fettablagerungen

  • Fett auf dem Herd kann gut mit Seifenpulver abgerieben werden – mit einem trockenen Tuch blank polieren.
  • Mit einer Salzlauge und einem feuchtem Schwamm.
  • Mit Spülmittel oder Scheuermilch und einem feuchtem Schwamm.
  • Andere Mittel die gut gegen Fett wirken: Essig- bzw. Seifenwasser, Sodareiniger oder eine Mischung aus Wasser und Backpulver bzw. Natron (Speisesoda) (bzw. das Backpulver/Natron auf einen feuchten Schwamm streuen).
  • Siehe auch: Selbstgemischte Reinigungsmittel


[zum Index]

Das Schwarz der Herdplatten auffrischen

  • Herdplatten werden wieder pechschwarz, indem man nach der Reinigung der Platten diese mit einer Speckschwarte einreibt, kurz einwirken lässt und zum Schluß trocken darüberwischt (der Geruch verschwindet bald).


[zum Index]

Übergelaufene Milch

  • Noch warme, übergelaufene Milch, mit kalter Milch bentzen und abwischen. Salz absorbiert den Brandgeruch.


[zum Index]

Eingebrannte Plastikfolie

  • Auf der Herdplatte eingebrannte Plastikfolie lässt sich mit Nagellackentferner entfernen.


[zum Index]

Bedienschalter

  • Die Schalter können abgezogen werden (falls nötig mit geeignetem Werzeug hinter dem Schalter ansetzen und nach vorne aushebeln) und bspw. im Besteckkasten der Spülmaschine mitgewaschen werden.


[zum Index]


Backofen / Backblech / Grillrost

Um eine Beschädigung der Antihaftbeschichtung des Backofens zu vermeiden, keine groben Scheuermittel zur Reinigung verwenden!


Verschmutzungen und Verkrustungen

  • Backofen Reinigung (solange die Verschmutzungen nicht zu stark sind): Eine feuerfeste Schüssel mit Wasser befüllen und ein bis zwei Zitronenscheiben hineingeben – in den Ofen stellen und diesen solange arbeiten lassen, bis sich der Dampf im Innenraum gut verteilt.

    Durch den Zitronensaft im Dampf lösen sich so Fett und Schmutz an den Innenwänden und man kann diese anschließend einfach mit einem feuchten Tuch abwischen. Als Nebeneffekt riecht es rund um den Ofen angenehm nach Zitrone.

  • Zur Entfernung von Verkrustungen und Schmutz einfach eine Schüssel mit in Wasser gelöster Schmierseife in den Backofen stellen, diesen auf über 100° erhitzen und für ca. 1 Stunde belassen. Dadurch werden die Verschmutzungen aufgeweicht und der Backofen kann leicht ausgewischt werden.
  • Eine Schüssel mit einer Essiglösung (Wasser und Essig bzw. Essigessenz | Richtwert zum Reinigen mit Essig: Verhältnis Essigessenz zu Wasser ca. 1:10, Essig zu Wasser ca. 1:3) in den Backofen stellen, diesen auf über 100 °C erhitzen und etwa eine Stunde belassen. Anschließend mit einem feuchten Tuch auswischen.
  • Auf hartnäckige Verschmutzungen im Backofen Rasiergel/Rasierschaum verteilen und den Ofen für rund eine Stunde auf 70° erwärmen. Anschließend kann der Schaum mitsamt dem Schmutz abgewaschen werden. Mit längerer Einwirkzeit kann der Schaum den Schmutz auch ohne den Ofen zu erhitzen lösen.
  • Verschmutztes Backrohr oder Grillgerät mit Salz bestreuen und solange erhitzen bis es braun wird. Danach mit Papier ausreiben und anschließend feucht auswischen.
  • Um hartnäckige Verkrustungen im Backofen zu lösen, entweder Backpulver bzw. Natron (Speisesoda) oder Sodapulver (Waschsoda) mit Wasser anrühren, auf die Verschmutzung auftragen und (je nach Verschmutzungsgrad) ca. 30 Minuten einwirken lassen. Abschließend mit einem feuchten Tuch abreiben.
  • Etwas Glaskeramikreiniger auf der Glasfläche der Backofentür verteilen und mit der weichen Seite eines Schwamms oder einem Küchenkrepp kreisförmig darrüberreiben. Abschließend mit einem Mikrofasertuch nachwischen.
  • Spülmittel und Essig vermischen (etwa 1:1), auf die Verschmutzungen aufbringen und mit einem leicht feuchten Schwamm verteilen bis es schäumt. Etwas einwirken lassen und dann mit einem feuchten Tuch auswischen.


[zum Index]

Backblech und Grillrost

  • Verschmutzten Grillrost oder verkrustetes Backblech über Nacht in nasses Zeitungspapier einwickeln (feucht halten) und die Kruste dann mit Papier abreiben - durch das aufweichen fällt die Reinigung leichter.

    Alternative: Über Nacht auf den Gartenrasen legen – die Feuchtigkeit am Rasen weicht angebranntes ebenfalls auf.

  • Ein verkrustetes Gitterrost oder Backblech kann mit entweder Backpulver bzw. Natron (Speisesoda) oder Sodapulver (Waschsoda) auf einem feuchten Schwamm gut gereinigt werden. Mit heißem Wasser vermischen und das Blech bzw. den Grillrost mit der Mischung und dem feuchten Schwamm bearbeiten.
  • Verkrustetes Blech: einen halben Spülmaschinentab in kochend heißem Wasser auflösen und auf das Blech schütten - ca. 30 Minuten einwirken lassen.
  • Verschmutztes Blech mit Salz bestreuen und im Backofen so lange erhitzen, bis es braun wird. Anschließend mit Papier abreiben und das Blech normal abwaschen.
  • Als günstiges Scheuermittel für einen verschmutzten Grillrost einfach Kaffeesud/Kaffeesatz verwenden.
  • Backblech mit heißem Wasser begießen und eine Mischung aus Spülmittel und Essig (etwa 1:1) zugeben, über Nacht einwirken lassen und dann abspülen.
  • Um einen Grillrost einfacher Reinigen zu können, diesen vorher einfach in der Spülmaschine waschen und mit einem Schwamm säubern solange er noch heiß ist.
  • Als chemisches Mittel zur Reinigung von Ofen, Blechen und Rost, ist ein Backofenspray die einfachste Lösung.
  • Um Rostflecken am Backblech zu beseitigen, diese mit Tomatensaft abreiben und anschließend abspülen sowie gründlich trocknen.


[zum Index]

Ofenscheibe

  • Die Scheibe leicht anfeuchten und mit einem Geschirrspültab darüber reiben bzw. den Tab in wenig Wasser lösen und die Scheibe mit der Mischung und einem Schwamm bearbeiten (ggf. vorher etwas einwirken lassen).
  • Soda (Waschsoda, Natriumcarbonat) oder Natron (Speisesoda, Natriumhydrogencarbonat) mit wenig heißem Wasser vermischen, mit feuchtem Schwamm auftragen und ca. 10 Minuten einwirken lassen. Anschließend die Rückstände mit Küchenpapier entfernen und mit klarem Wasser abspülen/abwischen.


[zum Index]

Herdabdeckplatten

aus Edelstahl
  • Um die durch Überhitzung entstehenden braunen Verfärbungen zu entfernen, die Platte einige Zeit in Sauerkrautsaft einlegen (werden mehrerer Platten gleichzeitig behandelt, vermeiden das sich die einzelnen Platten berühren da es sonst zu Kontaktkorrosion kommen kann).


[zum Index]

Gerüche

  • Zur beseitigung schlechter Gerüche im Backofen, einfach Schalen von Orangen oder Zitronen im Ofen erhitzen.

    Siehe auch: Küchengerüche


[zum Index]


Cerankochfeld

Ein Cerankochfeld sollte vor dem Reinigen weitestgehend abgekühlt sein.


Grundlegende Reinigung

  • Vor einer weitergehenden Reinigung, sollten Verkrustungen mit einem speziellen Glaskeramikfeldschaber entfernt werden – gerade halten um Kratzer zu vermeiden.
  • Ein Cerankochfeld wird üblicherweise mit einem Glaskeramikreiniger gesäubert.
  • Zur Reinigung sind auch Wasser, Spülmittel bzw. Haushaltsreiniger und ein Fenstertuch oder Mikrofasertuch bzw. einem Schwamm (weiche Seite) ausreichend sein.
  • Auf das noch leicht warme Glaskeramikfeld Fensterreiniger sprühen, etwas einwirken lassen und dann einfach mit einem weichen Tuch abwischen.
  • Ein Glaskeramikfeld kann auch mit etwas Wasser und einem sogenannten Schmutzradier (erhältlich in Drogeriemärkten) gereinigt werden. Auch ein Weinkorken ist geeignet.
  • Das Glaskeramikfeld mit einer alten CD reinigen: Die CD flach auf das Glaskeramikfeld legen und abreiben. Feiner und auch hartnäckiger Schmuntz lösen sich so ganz leicht.
  • Um den engen Zwischenraum unter den Rändern des Glaskeramikfeldes zu Reinigen, mit einem Zahnstocher entlang der Ränder unter der Platte fahren.


[zum Index]

Hartnäckigere Verschmutzungen

  • Angetrocknetes Salzwasser mit feuchtem Küchenpapier bedecken, etwas einziehen lassen und anschlißend einfach damit wegwischen.
  • Groben Schmutz mit dem Glasschaber entfernen und anschließend mit etwas Druck eine Feinpolierpaste auf einem weichen Tuch einpolieren. So oft wiederholen, bis alles sauber ist.
  • Oder mit der Schnittfläche einer halben (ausgepressten) Zitrone oder Zitronensaft (bzw. Zitronensäure gelöst in Wasser) einreiben, einige Zeit einwirken lassen und anschließend mit warmem Wasser Nachwischen.
  • Mit einem Geschirr-, Küchentuch oder ähnlichem (idealerweise Schwammtücher), das Glaskeramikfeld vollständig bedecken, Wasser und Spülmittel vermischen und großzügig darüber gießen und einige Zeit einwirken lassen. Anschließend lassen sich die Verschmutzungen einfach mit einem Glaskeramikfeldschaber entfernen.
  • Glaskeramikfeld mit Stahlwolle Nr. 00 oder feiner Reinigen: Stahlwolle ist in verschiedene abstufungen erhältlich, wobei "0000" die feinste ist - solche verursacht keine Kratzer und entfernt bspw. auch Kalk und Trübungen.
  • Die Kochfläche eines Glaskeramikherds kann auch gut mit einer Metallreinigungscreme gereinigt werden: Eine kleine Menge davon auf ein feuchtes Küchenpapier geben und die Fläche damit Reinigen.
  • Geschmolzenes Plastik am Glaskeramikfeld, kann man mit Nagellackentferner entfernt werden. Darauf achten das der Herd abgekühlt ist, weil sonst ungesunde Dämpfe aufsteigen könnten.


[zum Index]

Pflege

  • Für den Glanz das Kochfeld mit etwas Essig/Essigessenz (vorsicht, reizend!) auf einem Tuch polieren.
  • Nach der Reinigung des Glaskeramikfeldes etwas Autopolitur auftragen, mit einem weichen Tuch einarbeiten, trocknen lassen und dann mit einem sauberen weichen Tuch polieren – das Feld glänze danach und ist auch weniger empfindlich.


[zum Index]


Induktionsherd

Weil bei Induktionsherden die Hitze hauptsächlich im Topf erzeugt wird, brennt selten etwas an. Fettspritzer und dgl. können vermieden werden, indem man zwischen das Kochfeld und den Topf ein feuchtes Trockentuch unterlegt – kochen geht so wie üblich und die Spritzer landen auf dem Tuch.


[zum Index]


Dunstabzugshaube

Siehe auch: Selbstgemischte Reinigungsmittel



[zum Index]