Abfluss und WC

Inhaltsverzeichnis


  1. Abfluss
  2. WC

  1. Badezimmer: Armaturen, Badewanne/Dusche
    und Waschbecken

  1. Kalk und Schimmel

Abfluss / Ausguss

Siehe auch: Reinigungsmittel und -Substanzen - Abflussreiniger


Anmerkung zu chemischen Reinigern: Abfluss- und Rohrreiniger bestehen zu großen Teilen aus stark alkalischen Substanzen, Nitraten und Leichtmetallspänen.

Diese Substanzen belasten Gewässer erheblich und können auch die Rohre undicht machen oder verstopfen (die durch die chemische Reaktion gelösten Verstopfungsreste verwandeln sich im Rohr und werden hart wie Stein).

Gerüche neutalisieren und Verstopfungen vorbeugen


Gerüche

  • 2 Esslöffel Speisesodasoda (Natriumhydrogencarbonat; Natron) oder Soda (Natriumcarbonat; Waschsoda) bzw. eine Lösung aus Speisesoda oder Soda und Wasser in den Ausguss leeren und mit heißem Wasser nachspülen.
  • Auch Citronensäure ist gegen unangenehme Gerüche wirksam.
  • Ein Geschirrspültablette auf das Abgusssieb geben und mit kochendem Wasser übergießen.
  • Das Rohr mit in heißem Wasser gelöstem Borax durchspülen.
  • 1-2 Esslöffel Kochsalz bzw. eine konzentrierte Salzlösung in den Ausguss leeren - das Salz entzieht den Ablagerungen die Feuchtigkeit und löst sie so ab. Etwa 20 Minuten einwirken lassen und anschließend mit heißem Wasser nachspülen.
  • Seifenwasser in den Abfluss gießen, wirken lassen und heiß nachspülen.

Siehe auch: Raumluft - Gerüche und Lüften


[zum Index]

Verstopfungen Vorbeugen

! Gebrauchtes Fett nicht in den Abfluss leeren - es belastet die Gewässer und verstopft die Rohre. Das gebrauchte Speiseöl am besten in einem verschließbaren Behälter sammeln und zur Problemstoffsammlung bringen.


  • Die einfachste und zugleich wichtigste Maßnahme zur Vorbeugung einer Verstopfung ist es, die Ausgüsse vorbeugend mit einem Sieb auszustatten - u.a. besonders Haare gelangen so nicht in das Abflussrohr. Die Siebe sind aus Metall oder Kunststoff gefertigt und günstig erhältlich. Alternativ ein Stück Fliegengitter auf die passende Größe zuschneiden.
  • Damit Abflussrohre nicht verstopfen, etwa 2-4 mal monatlich wie folgt durchspülen: Etwa 2 EL Speisesodasoda (Natriumhydrogencarbonat; Natron) oder Soda (Natriumcarbonat; Waschsoda) mit 1 Liter kochendem Wasser vermischen und in den Abfluss gießen. Verwendet man Kartoffelwasser (ebenfalls kochend heiß) statt reinem Wasser, erhöht das die Effektivität. Anmerkung: Soda neutralisiert zusätzlich auch schlechte Gerüche aus dem Abfluss.

    Es kann vorbeugend aber auch schon genug sein, den Abfluss gelegentlich nur mit kochend heißem Wasser (noch besser das vom Kartoffelkochen) durchzuspülen.

  • Wirkt vor allem vorbeugend, kann aber auch leichte Verstopfungen beheben: Kaffeesatz (vorsichtig dosieren um den Abfluss nicht zusätzlich zu verstopfen) mit etwa einem Liter heißem Wasser in den Abfluss gießen und bis zu 1 Stunde wirken lassen. Abschließend noch mal mit heißem Wasser nachspülen. Ein weiterer Effekt von Kaffeesud ist, das er schlechte Gerüche im Abfluss absorbiert.
  • Verstopft der Abfluss des Waschbeckens immer wieder, liegt es vielleicht daran das feste Seife verwendet wird. Seife aus einem Seifenspender vermeidet Verstopfungen in so einem Fall.
  • Falls das abgepumpte Abwasser der Waschmaschine in den Abfluss geleitet wird, sollte man um keine Verstopfung zu riskieren, am Schlauchende einen Nylonstrumpf als Sieb für Fusseln befestigen.


[zum Index]

Verstopfungen beheben


Leichtere Verstopfungen


[zum Index]


Gröbere Verstopfungen


Abflussspirale / Rohrreinigungsspirale
(englisch: plumber's snake, toilet jack oder electric eel)
Rohrreinigungsspirale Bei hartnäckigeren Verstopfungen in den Abflussrohren hinter der Wand, kann man bspw. eine Rohrreinigungsspirale bzw. -welle einsetzen – in Fachgeschäften und Baumärkten, kann das Gerät auch ausgeliehen bzw. verhältnismäßig günstig erworben werden (ca. 8-14 €).

Von der Spirale gibt es verschieden lange Modelle, je nachdem wie lang das Rohr ist bzw. wie tief die Verstopfung liegt. Die Abflussspirale in das Rohr einführen und beim weiteren vorschieben die Kurbel beständig gegen den (oder im) Uhrzeigersinn drehen, so dass sich die Spirale durch die Spannung mit Abständen sprunghaft bewegt. Immer wieder heißes Wasser durch das Rohr gießen.


[zum Index]

Drahtbürste Mit einer Drahtbürste die in etwa die Form einer Klobürste hat, kann auch der Abfluss von leichten bis stärkeren Verstopfungen und Kalkablagerungen befreit werden - mit den sehr feinen und flexiblen Drahtborsten erreicht man auch tiefer liegende Stellen (außer bei einem verwinkelten Siphon).

Zum Reinigen die Bürste mehrmals kräftig Hin- und Herziehen.


[zum Index]

Pressluft Durch Pumpfen wird Druck aufgebaut und durch Betätigen eines Abzuges wird das Rohr freigeblasen. Es sind diverse Aufsätze für verschiedene Abflüsse erhältlich, auch für das Klo.

Vorbeugend angewendet können Verstopfungen vermieden werden.


[zum Index]

Plastikflasche Diese Methode funktioniert gut bei Verstopfungen im Abfluss der Dusche oder Spüle.

Dazu eine etwa 1 Liter fassende Plastikflasche verwenden (die in den Abfluss gesteckt diesen möglichst gut abdeckt) und den falls vorhandenen Überfluss mit einem feuchten Tuch abdichten. Jetzt heißes Wasser in die Flasche füllen, sie fest auf den Abfluss pressen und durch mehrmaliges zusammenpressen derselben den Druck des ausströmenden Wassers verstärken.

Den Vorgang nötigenfalls wiederholen.


[zum Index]

Saugglocke (Pümpel) Saugglocke Mit einer Saugglocke lassen sich Abflüsse und auch Toiletten einfach und effektiv von den meisten Verstopfungen befreien.

Dazu zuerst etwa 1 Tasse heißes Wasser und etwas Seife in den Ausguss geben und eventuell vorhandene Überläufe mit einem nassen Tuch verschließen. Mit der Saugglocke den Abfluss komplett abdecken, festdrücken und Badewanne oder Waschbecken mit heißem Wasser auffüllen, bis die Saugglocke komplett bedeckt ist. Jetzt den Stiel der Saugglocke mehrmals schnell auf und ab bewegen um eine starke Sogwirkung zu erzeugen - abschließend gründlich mit kochend heißem Wasser nachspülen.


[zum Index]

Siphon auseinanderschrauben Viele Ablagerungen die eine Verstopfung des Abflusses verursachen, befinden sich direkt im Siphon wodurch mit einer Reinigung desselben eine Verstopfung mit relativ wenig Aufwand beseitigt werden kann.

Zum Auseinandernehmens des Siphons funktioniert meistens mit der Hand, falls nicht braucht es eine Rohrzange und (um Kratzer am Chrom der Überwurfmutter zu vermeiden) ein Tuch. Bevor der Siphon abmontiert wird, einen Eimer oder ähnliches darunter stellen, um das austretende Wasser aufzufangen.

Die nun abmontierten Einzelteile des Siphons mit einer Drahtbürste reinigen, abspülen, falls notwendig die Dichtungen erneuern und dann alles wieder zusammensetzen. Bevor der Eimer entfernt wird, sollte getestet werden ob auch alles dicht ist!


[zum Index]

Wasserschlauch Eventuell vorhandene Überläufe beim verstopften Abfluss mit einem nassen Tuch abdichten und den Wasserschlauch in Reichweite an einen passenden Anschluss anschließen.

Den Schlauch in den Abfluss stecken, eventuell rundherum abdichten (nasses Tuch) um durch den Druck austretendes Wasser abzufangen und das Wasser aufdrehen.


[zum Index]


WC

Verschiedene Dinge wie u.a. Essensreste, Fette, Katzenstreu, Lösungsmittel, Kondome, Tampons, Zigarettenstummel und dgl., sollten wegen des Risikos einer Verstopfung und wegen der Umweltbelastung in den Müll kommen. Ein Abfallbehälter neben der Toilette macht daher Sinn.



Selbst gemachter Duftspender: Seifenreste sammeln und in den Duftsteinhalter des Toilettenbeckens stecken. Siehe auch: Raumluft - Gerüche und Lüften



WC Reinigung


[zum Index]