Kalk und Schimmel

Inhaltsverzeichnis


  1. Kalk

  2. Schimmel


  1. Badezimmer: Armaturen, Badewanne/Dusche
    und Waschbecken

  1. Abfluss und WC

Kalk

Siehe auch: Kalk - Entstehung und Beseitigung


Grundlegendes

  • Um Kalkablagerungen in der Badewanne, an Duschewänden, dem Waschbecken und auf Armaturen vorzubeugen, sollten sämtliche Flächen sofort nach dem Benutzen mit einem Abzieher und/oder einem weichen Tuch (z.B. Baumwolle, Fensterleder, Mikrofaser) abgetrocknet werden.
  • Badewanne und Waschbecken regelmäßig mit Essigwasser abwischen - das entfernt Kalk und desinfiziert die Oberflächen.
  • Zur Kalkentfernung geeignete Substanzen sind:

    • Zitronensaft (bzw. in Wasser gelöste Citronensäure oder die Schnittfläche einer Zitrone)
    • Essigwasser (Essigessenz und Wasser) bzw. purer Tafelessig
    • ein aus Essig und Salz angerührter Brei

    Anmerkung: Edle Armaturen wie bspw. aus Messing, sollten nicht mit Essig gereinigt werden – Reinigungshinweise beim Hersteller in Erfahrung bringen.

  • Selbstgemachtes Antikalkmittel
    Jeweils 1 Teil Essigessenz, 1 Teil Spülmittel oder eine Neutrale Seife und 1 Teil Wasser in eine Sprühflasche füllen und gut schütteln (einige Zeit stehen lassen damit sich alles gut vermischt). Für einen besseren geruch kann bspw. etwas Zitronensaft hinzugefügt werden. Siehe auch: Selbstgemachter Citrusreiniger
  • Stahlwolle ist in verschiedene Abstufungen erhältlich wobei "Nr. 00" so fein ist, das sie keine Kratzer verursacht und sich daher auch zum entfernen von u.a. Kalk eignet.


[zum Index]

Armaturen - Duschkopf und Wasserhahn

  • Um Ritzen und Kanten einfacher zu erreichen, eine alte Zahnbürste benutzen - Kalk in den Löchern mit einer Nadel auskratzen.
  • Um Kalkflecken an Armaturen zu entfernen, Essig oder auch Zitronensaft (bzw. in Wasser gelöste Citronensäure) auf ein Tuch geben und den Kalk damit abreiben. Edle Armaturen wie bspw. aus Messing, sollten nicht mit Essig gereinigt werden.
  • Kalkablagerungen an Armaturen lassen sich auch mit Klarspüler (für die Geschirrspülmaschine) gut entfernen.
  • Auch mit einer (billigen) Zahnpaste können Kalkrückstände entfernt werden. Den Kalk mit der Zahnpaste bestreichen, etwas einwirken lassen und mit einer alten Zahnbürste abreiben.
  • Auch Petroleum auf einem weichen Tuch (z.B. Baumwolle, Fensterleder, Mikrofaser) eignet sich zum Entfernen von Kalk auf Armaturen gut.
  • Um einen Duschkopf oder den Strahlregler vom Wasserhahn zu Entkalken, die Armaturenteile abschrauben, die Dichtungen entfernen und entweder ...

    • einige Zeit in heißes Essigwasser legen (bei Armaturen aus Messing nicht anwenden!).
    • oder 15 Minuten lang im Essigwasser kochen (bei Armaturen aus Messing nicht anwenden!)
    • einige Zeit in eine Zitronensäurelösung legen
    • Lässt sich der Strahlregler nicht lösen, diesen ummanteln um Kratzer zu vermeiden (z.B. mit Krepp-Klebeband) und mit einer Rohrzange lösen.
    • Bei fix befestigten Strahlreglern, einen kleinen Plastikbeutel mit einer Essiglösung (Alternativ Wasser mit Citronensäurelösung) befüllen und so am Wasserhahn befestigen, dass die Mischdüse eingetaucht ist. (Essig bei Armaturen aus Messing nicht anwenden!)

      Oder Essigwasser zum Kochen bringen und etwas Salz hinzufügen. Ein saugkräftiges Tuch mit dem Gemisch tränken, an die betroffene Stelle aufbringen und für mindestens 2 Stunden wirken lassen. Anschließend gründlich mit klarem Wasser abspülen und mit einem weichen Tuch (z.B. Baumwolle, Fensterleder, Mikrofaser) gut abtrocknen.

      Kalkreste mit einer Bürste abreiben.

  • Kalk auf den Dichtungen und anderen Kunststoffteilen, lässt sich ebenfalls gut mit Essigwasser bzw. Citronensäure auf einem Tuch oder der Schnittfläche einer Zitrone abwischen.


[zum Index]

Badewanne

  • Kalkränder in der Badewanne mit einer Mischung aus Buttermilch, Essig und Salz auf einem Schwamm (weiche Seite) abreiben – das bringt die Wanne wirksam wieder zum Glänzen.
  • Hartnäckige Kalkflecken in der Badewanne, lassen sich am besten mit einem Citronensäure-Reiniger (siehe auch: Selbstgemachter Citrusreiniger) oder purer Zitronensäure entfernen. Dazu die Citronensäure mit einem Schwamm auf die verkalkten Stellen auftragen und so lange einwirken lassen, bis sich die Oberfläche glatt anfühlt. Anschließend gründlich mit klarem Wasser abspülen, weil die oberste Schicht der Badewanne sonst angegriffen wird und so ihre Farbe verändert.


[zum Index]

Fliesen

  • Um eine Wasser-Versiegelung zu erreichen und damit Kalk vorzubeugen, die Fliesen nach der Reinigung mit Polierwachs oder Autopolitur bzw. –wachs, mit einem weichen Tuch (wie Baumwolle, Fensterleder, Mikrofaser) dünn auftragen, es einige Minuten einwirken lassen und bevor es trocken ist mit einem weichen Tuch nachpolieren. Durch das Wachs perlt das Wasser von den Fliesen ab und es bilden sich keine Kalkflecken.
  • Kalkflecken auf Fliesen können mit Essig, Citronensäurereiniger (siehe auch: Selbstgemachter Citrusreiniger), Zitronensaft (oder Citronensäure und Wasser) bzw. purer Citronensäure oder aber auch der Schnittfläche einer Zitrone gut entfernt werden.
Siehe auch: Reinigung und Pflege von Keramikoberflächen


[zum Index]

WC

  • Gegen Kalkränder in der Toilettenschüssel, den Kalk einige Zeit (über Nacht) mit einem in Essigessenz oder Essigwasser getränkten Küchenpapier bedecken, einwirken lassen und anschließend mit Wasser abspülen.

    Um auch die schmutzigen, unter Wasser stehenden Stellen zu erreichen, ein altes Tuch um die Toilettenbürste wickeln und mit der Bürste das Wasser aus dem Abfluss heraus pumpen. Jetzt ein mit Essigessenz getränktes Papier auslegen und ebenfalls einwirken lassen – abschließend spülen. Der schnellste Weg ist das Schrubben mit Essigessenz auf einer Klobürste.


[zum Index]


Schimmel

Siehe auch: Raumluft - Gerüche, Lüften: Richtig Lüften

Um oberflächlichen Schimmelpilz zu beseitigen, 5%-igen Essig mit einer Sodalösung oder Ethanol vermischen und den Schimmel damit abbürsten. Alternativ einfach pure Essigessenz verwenden.



Schimmel Vorbeugen

  1. Zu hohe Luftfeuchtigkeit im Badezimmer verursacht unansehnlichen und vor allem gesundheitsschädlichen Schimmel (besonders gefährlich für Menschen mit einer Abwehrschwäche oder bei Allergikern). Damit der Wasserdampf abziehen kann sollte, besonders nach dem Duschen bzw. Baden, gut gelüftet werden – 3-4 mal täglich stoßweise für etwa 5 - 10 Minuten lüften statt den ganzen Tag über das Fenster zu kippen.
  2. Außerdem sollten Badewanne oder Duschkabine samt Wänden und Tür bzw. Vorhang, kurz abgebraust und dann gut mit einem weichen, saugfähigen Tuch oder einem Abzieher gründlich abgetrocknet werden. Auch die Ränder und Silikondichtungen gut abtrocknen (diese sind bekanntlich besonders Schimmelanfällig).

    Zu guter letzt sollte die Duschkabine geöffnet sein, damit die Restfeuchtigkeit schneller abtrocknet.

  3. Um Schimmel vorzubeugen, empfiehlt es sich auch Waschbecken, Bade- und Duschwanne ebenso wie die Glaswände der Duschkabine, regelmäßig mit Essigwasser abzureiben.
  4. Gereinigte Duschvorhänge bei Gelegenheit vor dem aufhängen für etwa 10 Minuten und mehr in eine Salzwasserlösung (1 EL Salz auf 1 L Wasser) einlegen - die Salzschicht schützt einige Zeit vor Schimmelsporen. Alternativ, dem letzten Spülwasser einen Schuss Essig beimengen – auch so ist der Vorhang vor Schimmel geschützt.
  5. Werden im Badezimmer Textilien auf einem Wäscheständer getrocknet, sollte, um die Luftfeuchtigkeit gering zu halten, ein vorhandenes Fenster geöffnet bzw. für ausreichenden Luftzug gesorgt werden.

    Siehe auch: Wäsche trocknen bzw. Richtig Lüften.


[zum Index]