Waschmaschine

Inhaltsverzeichnis


  1. Einleitung
  2. Aufstellen und Betrieb

  3. Energie (Geld) Sparen beim Waschen

  1. Waschmaschinenbeladung und -handhabung
  2. Pflege und Reinigung einer Waschmaschine

  1. Textilien - Index



Einleitung

Die im Vergleich zu vor 15 Jahren durchschnittlich halbierten Verbrauchswerte von Waschmaschinen, sind hauptsächlich auf die Reduzierung des Wasserverbrauchs zurückzuführen - umso weniger Wasser verwendet wird desto weniger Strom wird zum aufheizen des Wassers benötigt.

Das liegt zum einen an den modernen Waschmitteln, durch die Wäsche oft schon 30 – 40 °C sauber wird (im Vergleich zu einem 60 °-Programm, verbraucht eines mit 40 °C etwa 1/3 weniger Strom) und zum anderen an der verbesserten Energieeffizienzklasse der Maschinen.

Rechner der den durchschnittlichen Strom- und Wasserverbrauch berechnet: Forum Waschen


[zum Index]


Aufstellen und Betrieb


Transportsicherung

Die Trommel einer neuen Waschmaschine sind in der Regel mit einer so genannten „Transportsicherung“ fixiert - 2 bis 4 große Schrauben in der Rückseite der Maschine.

Vor dem ersten Betrieb muss die Transportsicherung unbedingt entfernt werden, um eine Beschädigung der Trommel zu vermeiden. Wird die Transportsicherung nicht entfernt, wird die Maschine beim Schleudern ein Eigenleben entwickeln und wild durch die Gegend hüpfen!

Die Sicherungsschrauben mit anderen dazugehörigen Kleinteilen aufheben, um bei einem erneuten Transport die Trommel stabilisieren zu können.


[zum Index]

Aufstellen

Beim aufstellen darauf achten, das die Luke gut erreichbar ist und die Waschmaschine vor allem absolut waagerecht steht (Wasserwaage), da es durch die Schieflage nicht nur zu Unwuchten und einer Bewegung der Maschine beim Schleudern kommen kann, sondern langfristig auch ein Schaden der Lager auftritt.

Ferner sollte beim stellen auf einen Teppichboden darauf geachtet werden, das ein ausreichender Freiraum zur Belüftung unter der Maschine gewährleistet ist und das die Waschmaschine keinen direkten Kontakt zur Wand hat. Das Verstellen der Höhe bzw. Neigung (maximal etwa 2°) um Unebenheiten auszugleichen, erfolgt durch ein- bzw. Ausdrehen der Stellfüße an der Unterseite.

Sollte es trotz aller Maßnahmen und ohne bekannten Schaden dennoch zu starken Vibrationen kommen, kann eine Anti-Vibrationsmatte aus Kunststoff möglicherweise Abhilfe schaffen.


[zum Index]

Zu- und Ablaufschlauch

Bevor die Waschmaschine mittels Zulaufschlauch an den Wasseranschluss geschraubt wird, das Wasser laufen lassen bis es klar austritt. Der Schlauch darf nicht abgeknickt oder eingeklemmt werden und muss, so wie der Ablaufschlauch, Spannungsfrei sein.

Den Ablaufschlauch, ohne diesen dabei zu krümmen, an eine Ablaufleitung bzw. einen Ablauf in der Wand anschließen. Wird das Abwasser in Badewanne oder Waschbecken abgeleitet, die meist mitgelieferte Führungsschiene am Wasserhahn befestigen und den Schlauch über diese in Becken oder Wanne führen (das Schlauchende darf nicht unter Wasser bleiben).

Ist der Abstand zu den Anschlüssen zu groß für die Schlauchlänge, gibt es im Fachhandel Verlängerungsschläuche – deren Durchmesser muss identisch mit dem des zu verlängernden sein und sollte maximal etwa 150 cm lang sein.

Der Ablaufschlauch sollte gegebenenfalls zusätzlich beschwert werden, damit der Druck des austretenden Wassers diesen nicht in eine Wasserspuckende Schlange verwandelt.


Siehe auch: Pflege und Reinigung


[zum Index]

Vor und nach dem Waschen

Vor dem ersten Waschgang einer neuen Maschine empfiehlt es sich, ein Waschprogramm mit Waschmittel aber ohne Schmutzwäsche und Vorwäsche bei 90 °C laufen zu lassen. Bei der Gelegenheit gleich kontrollieren ob die Anschlüsse auch dicht sind.

Den Wasserhahn nach dem Waschvorgang zudrehen um einen durch den Druck verursachten Verschleiß zu verringern und so Wasserlecks vorzubeugen. Um Wasserschäden bei einem platzen des Schlauches zu vermeiden haben viele Waschmaschinen ein so genanntes Aquastop (bzw. Wasserstopp-System), das die Wasserzufuhr über ein in die Schlauchkupplung integriertes Absperrventil schließt.


[zum Index]


Energie (Geld) Sparen beim Waschen

Siehe auch: Energie und Ressourcen Sparen


  1. Beim Kauf einer neuen Waschmaschine auf den durchschnittlichen Wasserverbrauch achten.
  2. Die Waschmaschine möglichst immer nur voll beladen nutzen, wobei das Höchstgewicht nicht überschritten werden darf - dadurch können Trommellager und Stoßdämpfer beschädigt werden, noch dazu wird die Wäsche nicht richtig sauber. Siehe auch: Waschmaschinenbeladung
  3. Waschpulver nach den Angaben Dosieren, zuviel macht die Wäsche nicht sauberer sondern kostet nur mehr Geld.
  4. Eine Vorwäsche ist nur bei stark verschmutzter Wäsche notwendig.
  5. Beim Wäschewaschen immer eine möglichst geringe Temperatur wählen - bspw. muss Kochwäsche nicht bei 90 °C gewaschen werden, auch bei einer Temperatur von 60 °C wird die Wäsche hygienisch sauber und man spart ca. die Hälfte an Energie (Keime werden trotzdem zuverlässig abgetötet). Auch viele Sonderprogramme wie die Vorwäsche sind oft nicht notwendig.
  6. Für nur leicht verschmutzte Wäsche oder zum auswaschen von Schweiß, wird normalerweise keine Vorwäsche benötigt – meist ist der Kurzwaschgang oder die Nutzung eines Energiesparprogramms ausreichend.
  7. Wird die Waschmaschine an die Warmwasserversorgung angeschlosen, können bis zu 25% der Stromkosten eingespart werden.
  8. Wer die Möglichkeit hat günstigeren Nachtstrom zu nutzen, sollte beim Kauf einer neuen Waschmaschine/Wäschetrockners darauf achten das diese eine Startzeitvorwahl haben und die Maschinen so programmieren, dass sie erst mit Beginn der Nachtstromverrechnung starten.


Weiterführender Link: Wikipedia


[zum Index]


Nächste Seite: Waschmaschinenbeladung und -handhabung | Pflege und Reinigung einer Waschmaschine