Reparatur (hochwertiger)
Lederschuhe

Inhaltsverzeichnis

  1. Einleitung
  2. Mögliche Korrekturen und Reparaturen


  1. Schuhe Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Eine regelmäßige und sorgfältige Pflege von Lederschuhen kann notwendige Reparaturarbeiten zwar deutlich hinauszögern (und erste Anzeichen deutlicher erkennbar machen) aber nicht verhindern. Auch der beste rahmengenähte Schuhe unterliegt dem Verschleiß des Alltags, abgelaufene Sohlen bzw. Absätze und Beschädigungen der Schuhspitze lassen sich kaum vermeiden.

Schuhmacher bei der Arbeit Allerdings können beschädigte oder durch langes Tragen mitgenommene (hochwertige) Lederschuhe im Gegensatz zu billigen Modellen, solange die Hinterkappe nicht eingeknickt ist oder Nähte bzw. Leder geplatzt sind, von einem guten Schuster wieder tadellos in Stand gesetzt werden und man erspart sich so einen (deutlich teureren) Neukauf.

Aber Achtung, nicht jeder Schuhreparaturservice kann mit hochwertigen Schuhen umgehen, viele solcher Betriebe sind eher auf geklebte Massenware spezialisiert und haben von den Reparaturanforderungen eines rahmengenähten Herrenschuhes wenig Ahnung. Dadurch lohnen sich auch die Mühen einen guten Schuhmacher zu suchen, denn die Arbeit eines Profis ist deutlich besser in der Qualität und damit auch beständiger.


[zum Index]


Mögliche Korrekturen und Reparaturen


Brandsohle

Eine beschädigte Brandsohle (Innensohle) verursacht einen unbequemen Gang und sollte daher schnell ausgebessert werden lassen.


[zum Index]

Drückende / zu enge Schuhe

Drückende Stellen trotz langer Einlaufphase, können durch einen Schuster gezielt aufgeweicht und geweitet werden.

Auch zu schmale Schuhe können, innerhalb eines gewissen Toleranzbereichs, vom Schuster gedehnt werden. Dazu wird bspw. enweder Alkohol verwendet oder der Bereich, bei einer größeren Dehnung, mit einem sogenannten Lederdehner (anionischen Emulgatoren und Fette) geweicht.

Um sich selbst zu helfen gibt es auch noch einen alten Trick: Die Schuhe werden mit warmem Wasser befüllt welches etwa 1 Minute einziehen sollte. Anschließend wird das Wasser ausgeleert und der Schuh so lange getragen, bis er möglichst trocken ist.


[zum Index]

Drückende Vorder- oder Hinterkappe

Eine Vorderkappe die auf den Zehenrücken drückt verursacht nicht nur Schmerzen, sondern kann im schlimmsten Fall sogar zu Blutungen führen. Ein Schuster kann die Vorderkappe zwar leicht anheben, stößt bei gröberen Korrekturen aber schnell an seine Grenzen. In so einem Fall sollte der Schuh an den Hersteller geschickt werden, welcher mithilfe des Originalleistens auch eine beschädigte Vorderkappe reparieren kann.

Eine drückende Hinterkappe hingegen, kann von einem Schuhmacher gut mittels einer Walkkur korrigiert werden. Dazu klopft er entweder die Kappe vorsichtig mit dem Hammer oder walkt diese mit den Daumen.


[zum Index]

Fersenfutterleder

Ein durchgewetztes und eingerissenes Fersenfutterleder verursacht einen unbequemen Gang und sollte ausgebessert werden lassen.


[zum Index]

Gummisohle

Eine Spalte zwischen Gummi- und Zwischensohle sollte schnell repariert werden, da sich die geklebte Sohle sonst weiter ablöst.


[zum Index]

Knarrende / quietschende Schuhe

Die knarrenden oder quietschenden Geräusche bei Schuhen, entstehen durch die Reibung zwischen zwei Lederflächen.

Oft liegt es an der Unterbechung der Klebung zwischen Rahmen und Laufsohle, in Folge derer sich die Doppelnaht lockert – die nicht mehr fest miteinander verbundenen Schuhteile, verursachen durch die Kontaktreibung dann die Geräusche.

Weitere Ursachen für die unangenehme Geräuschentwicklung sind die Lockerung der Ausballmasse (bei festen Korkplatten) oder eine schlecht befestigte bzw. locker gewordene Gelenkfeder. Was auch immer die Ursache ist, die Reparatur muß von einem befähigten Schuhmacher ausgeführt werden.


[zum Index]

Kratzer im Oberleder

Auch tiefere Kratzer im Oberleder können mit Hartwachs und einer farblich passenden Schuhcreme unkenntlich gemacht werden: Das Hartwachs auftragen, einarbeiten und den Schuh anschließend polieren. Siehe auch: Wasserglanzpolitur


[zum Index]

Laufsohle und Sohlenspitze

Bei einer zu zwei Dritteln abgelaufenen Laufsohle oder Sohlenspitze, ist eine Reparatur unumgänglich.


[zum Index]

Nähte

Am Schaft aufgegangene Steppnähte sollten so schnell wie möglich nachgenäht werden lassen, bevor der Schaden schlimmer wird. Vorstehende Fadenenden, können einfach mit einer Flamme abgebrannt werden.


[zum Index]